AGB

Mit dem Erwerb eines Veranstaltungstickets werden Ticketkäufer sowie die ManuVent UG(haftungsbeschränkt) zu Vertragspartnern.
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten im Verhältnis der Veranstaltungsbesucher (nachfolgend Besucher genannt) mit der ManuVent UG(haftungsbeschränkt) (nachfolgend Veranstalter genannt).
Sie sind Bestandteil des Besuchervertrages, der mit dem Erwerb eines Veranstaltungstickets oder –soweit ein Eintritt ohne Ticketverkauf vorliegt- mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes, zustande kommt.
Der Einlass auf die Veranstaltungen erfolgt nur mit gültiger Eintrittskarte und Personalausweis. Einlass erhalten ausschließlich Besucher ab 18 Jahren.
Tiere dürfen auf das Veranstaltungsgelände nicht mitgebracht werden.
Bei Verlust der Eintrittskarte erfolgt kein Ersatz.
Einlass auf das Veranstaltungsgelände ist nur mit gültiger Eintrittskarte möglich. Beim Einlass ist die Eintrittskarte vorzuzeigen.
Aus Gründen der Sicherheit und Ordnung wird eine Sicherheitskontrolle bei Einlass durchgeführt. Der Sicherheitsdienst ist angewiesen eines Leibes- sowie Taschenkontrolle bei den Besuchern durchzuführen. Der Besucher erklärt sich hiermit einverstanden. Bei Verweigerung der Sicherheitskontrolle durch den Besucher, kann dem Besucher der Einlass verwehrt werden. Ein Anspruch auf Ersatz der Ticketkosten besteht in diesem Fall nicht.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, dem Besucher aus wichtigem Grund den Einlass zu verwehren. In diesem Fall hat der Besucher das Recht auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte, es sei denn, dass die Verweigerung des Einlasses aus wichtigem Grund in der Person des Besuchers begründet ist.
Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen, es sei denn der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz.
Wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn ein offensichtlich stark alkoholisierter Zustand des Besuchers zu erkennen ist, eine offensichtliche menschenverachtende, rassistische, homophobe Kleidung sowie gefährliche Gegenstände (z.B. Waffen, Pyrotechnik, Fackeln, Rauchmittel und andere gefährliche Gegenstände) mitgeführt werden.
Schadenersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter aufgrund Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schäden aus Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit, sowie bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz des Veranstalters. Der Ausschluss der Haftung des Veranstalters gilt des Weiteren nicht bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im zuletzt genannten Fall beschränkt sich der Schadenersatzanspruch auf den Ersatz des vorhersehbaren typischen Schadens. Weitergehende Haftung wird ausgeschlossen.
Der Veranstalter übernimmt durch den Einlass von Personen, die wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustandes der Beaufsichtigung bedürfen, keinerlei vertragliche Verpflichtungen zur Führung einer solchen Aufsicht. Dies gilt sowohl gegenüber dem Aufsichtsbedürftigen als auch gegenüber aufsichtspflichtigen Personen sowie sonstigen Besuchern.
Ein Weiterverkauf der erworbenen Eintrittskarte ist grundsätzlich untersagt.
Bei dem Verkauf von Eintrittskarten für eine Konzert-, Musical-, Theater-, Sport-, oder sonstige Freizeitveranstaltung liegt kein Fernabsatzvertrag i.S.d. § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB vor. Die Eintrittskarten sind danach vom Umtausch und Rücknahme ausgeschlossen. Jede Bestellung von Eintrittskarten / jeder Kauf von Eintrittskarten ist verbindlich.
Bei Verlegung der Veranstaltung behält das Ticket seine Gültigkeit, sofern von dem Veranstalter nicht anderes bestimmt wird.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, solange der Veranstalter die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, kann die Veranstaltung abgesagt oder –nach Beginn der Veranstaltung- abgebrochen werden.
Sofern die Veranstaltung vor Beginn abgesagt wird, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Kosten für Zahlungsarten und Vorverkaufsgebühren werden nicht erstattet. Ein Anspruch auf darüber hinausgehenden Schadensersatz besteht nicht.
Sollte die Veranstaltung nach Beginn aus Gründen höherer Gewalt, behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung beendet werden müssen, besteht für den Besucher kein Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder auf Schadensersatz, es sei denn, dem Veranstalter kann grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last gelegt werden.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/ oder terminlich zu verlegen, soweit die Durchführung unmöglich oder unzumutbar ist.
Änderungen werden vom Veranstalter schnellstmöglich bekannt gegeben.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor aus Sicherheitsgründen den Zugang zu Bereichen des Veranstaltungsgeländes zu beschränken. Hieraus ergeben sich keine Schadensersatzansprüche.
Es liegt im Verantwortungsbereich des Besuchers die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um dauerhafte Hör- oder Gesundheitsschäden aufgrund des Schallpegels zu unterbinden.
Zum Schutz vor etwaigen Hör- oder Gesundheitsschäden wird die Benutzung von Ohrstöpseln dringend empfohlen. Der Besuch der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters für auftretende Hör- oder Gesundheitsschäden ist ausgeschlossen, es sei denn der Veranstalter handelt grob Fahrlässig oder mit Vorsatz.
Fotografieren für den privaten Gebrauch ist grundsätzlich gestattet.
Kameras mit Zoomobjektiven, Wechselobjekten und/oder Videofunktion sowie Aufzeichnungsgeräte jeglicher Art und Weise sind nicht gestattet. Der Veranstalter ist berechtigt, widerrechtlich hergestellte Aufnahmen zu löschen bzw. löschen zu lassen. Eine Veröffentlichung solcher Aufnahmen wird strafrechtlich verfolgt.
Die Verwendung von Bild- und Tonaufnahmen für gewerbliche Zwecke ist ohne vorherige Zustimmung des Veranstalters untersagt. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung ist eine Vertragsstrafe von € 2.000 fällig. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.
Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen.
Jede gewerbsmäßige Handlung seitens der Besucher ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters untersagt
Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. von beauftragten Dritten ausgeübt. Stage Diving , das Klettern auf die Bühne, Traversen, Pogen oder ähnliches ist grundsätzlich untersagt. Ein solches Fehlverhalten kann zum Ausschluss von der Veranstaltung führen.
Mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes willigt der Besucher unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live- Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien, ein.
Für alle Streitigkeiten auf vertraglicher oder gesetzlicher Grundlage wird, soweit gesetzlich zulässig, als Gerichtsstand Münster vereinbart. Es gilt deutsches Recht.
Reaktionen z.B. Verfärbungen auf Haarpflegeprodukten und Kleidung können nicht ausgeschlossen werden.
Schlussbestimmung
Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform.
Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein sollten oder werden, wird dadurch die Rechtsgültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinflusst. Entsprechendes gilt für etwaige Vertragslücken. In einem solchen Fall ist die rechtsunwirksame Bestimmung durch Auslegung mit einer rechtsgültigen Bestimmung zu ersetzen, die dem Willen der Parteien am nächsten kommt.

It's only fair to share...Share on Facebook1